Wed, 15. October 2014 - 12:34:49 (+0200)
FÜR DICH
Kommentar schreiben

Mon, 24. February 2014 - 19:28:19 (+0100)
Raili Keiv 



Small
Flowers Crack Concrete

sowie

 Kaffee von Crooked Nose & Coffee Stories und Schokolade
von Chocolate Naive aus Vilnius



 Ausstellungseröffnung: Samstag, 01.03.2014 ,19 -
22 Uhr



Öffnungszeiten: 01.03. - 15.03.2014, Fr. & Sa. 12 - 18
Uhr



Raili Keiv ist estnische
Designerin, die vornehmlich mit Porzellan arbeitet.



Sie studierte Keramik
und Produktdesign an der Estnischen Kunstakademie (2013 mit dem Abschluss MA)
und verbrachte mehrere Forschungssemester in Deutschland und Dänemark.



Die Grundstoffe, die ich verwende, sind sowohl Substanz als
auch Inspiration bei der Gestaltung meiner Objekte. Die Vervollkommnung und die
Möglichkeiten des Materials als solchem beim Porzellan ist seit vielen Jahren
mein Thema. Ich experimentiere mit den Grenzen vom Porzellan als Material. Dennoch bin ich
bei den mehr oder weniger funktionalen Aspekten der Objekte geblieben, die oft
mit dem Thema Kaffee in Verbindung stehen. Bei kleinen Gefäßen für Espresso suche ich nach Momenten der Spannung an der
Grenze zwischen Stabilität und Instabilität. Gleichzeitig kombiniere ich
Porzellan mit Beton, der in seiner Brutalität und Schwere einen Gegensatz zum
Porzellan bildet und somit die Zerbrechlichkeit dieses Materials betont. Meine Versuche mit Materialien sind durch historische Interieurs inspiriert,
die in modernen Cafés und Bars Tallinns der 1950er Jahre zu finden sind. Dies
war ein Prozess des Experimentierens, gekennzeichnet durch das Kombinieren von
Stoffen und durch die Suche nach Formen in alter und neuer Geschichte. Meine
Arbeit ist ein ständiges Spiel mit all diesen Elementen.

Zur Wahl des Titels  der Ausstellung inspirierte mich ein Lied der
Gruppe Sonic Youth aus dem Album NYC Ghosts & Flowers.

Raili Keiv
Foto: Timo Toots


Kommentar schreiben | Anhang öffnen

Sat, 09. November 2013 - 18:41:52 (+0100)
TROFEJAS präsentiert in der Vorweihnachtsausstellung

SCHMUCK UND OBJEKTE


von

ADOLFAS und MARI RELO-SAULYS /Tallinn

sowie
ERLESENES aus dem BALTIKUM:
Mode-Accessoires und Winter-Delikatessen

Eröffnung:
Freitag, den 15. November 2013, 19-22 Uhr

Öffnungszeiten:
15.11.-14.12.2013
Fr. & Sa. 12-18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

----------------


Adolfas Saulys und Mari Relo haben ihre gemeinsame Arbeit als frei
schaffendes Künstlerehepaar aus Tallinn 1996 in Litauen begonnen.
Dieser gegenseitige Austausch gewährt eine tiefe und aktuelle Umsetzung
der Ideen im Bereich der angewandten Kunst. Durch konzeptuellen Ansatz
ihrer Arbeiten suchen sie nach einem Dialog mit der Gesellschaft.
Beeinflusst wird ihr Schaffen nicht nur durch private sondern auch durch
politische Ereignisse. Ihr Lieblingsthema ist die Konfrontation der
„ewigen Werte“ mit dem dynamischen Alltag. Dabei dient die Perfektion
des Handwerklichen der Umsetzung von Ideen.


Die Künstler waren an
vielen thematischen Gruppenausstellungen beteiligt: u.a. in Finnland,
Polen, Holland, Schottland, Ungarn, Spanien, Deutschland,
Großbritannien, Belgien, China, Australien, Russland, Italien.



Das Thema „Sedimente“ bedeutet nicht nur eine fieberhafte Suche nach
einem einzigen Stuhl mit den darin versteckten kostbaren Schmuckstücken
(nach dem 1928 entstandenen Roman von Ilf und Petrow „Zwölf Stühle“).
Es ist die Suche in verborgen Schichten unserer Hoffnungen, Träume und
unseren Alltags.


Kommentar schreiben

Mon, 07. October 2013 - 23:46:12 (+0200)
S C H M U C K   A U S   D E M   N O R D E N


SHOWRAUM TROFEJAS
ERÖFFNET MIT EINER TOURNEE-AUSSTELLUNG

BERLIN / HELSINKI / LAHTI

ZUSAMMEN MIT LATHI INSTITUT FÜR DESIGN
ANNEA LOUNATVOURI

FR, 11.10.2013 | VERNISSAGE | AB 19 UHR
MUSIK VON KAIKU STUDIOS


12. OKTOBER - 01. NOVEMBER 2013

FR & SA 12 - 18 UHR & NACH VEREINBARUNG







Kommentar schreiben

Sat, 27. April 2013 - 23:13:53 (+0200)
Stillleben aus Stoff,
Keramik, Porzellan, Papier & Naturalien


 ALGIS GRIŠKEVIČIUS, Still-life N°1, 2012

                                                                                                                                                                                                Algis Griškevičius, Still-life N° 1, 2012

03. Mai – 02. Juni 2013

Eröffnung am 03. Mai, 18 – 22 Uhr


DIE KUNST SPRIESST

Die Galerie „Showraum Trofejas“ lädt ein zur Ausstellung „Kunst und Gemüse“. Präsentiert werden Werke zeitgenössischer Kunst aus Litauen und „echte“ Stillleben eines professionellen Gärtners.

Zu sehen sind Arbeiten von fünf etablierten litauischen Künstlern – den Keramikerinnen Egle Česonytė und Agnė Kondrataite, dem Fotografen Algis Griškevičius, der Textilkünstlerin Lina Zavadskė und dem Bildhauer Marius Zavadskis. Faustas Sužiedėlis arrangiert Stillleben aus Blumen und Gemüse.

Die schwarz-weiße Fotografie von Algis Griškevičius (geb. 1954) ist ironisch (und selbstironisch zugleich). Mit Hilfe der Ironie gestaltet der Künstler nicht nur witzige, durchdachte Szenen, sondern untersucht und äußert nicht selten die Kritik an den Menschen per se. Die Keramikerin Egle Česonytė (geb. 1967) fertigt Geschirr und Objekte aus Knochenporzellan an. Sie fügt kleinste Details in akribischer Handarbeit zusammen. Partielle Vergoldung macht ihre kleinen Objekte malerisch und weich. Die Werke aus Ton von Agnė Kondrataite sind aggressiver. Dabei bleibt das Funktionale ihrer Gefäße bestehen, obwohl sie in die plastische Gestaltung die so beliebte menschliche Figur einbindet. Lina Zavadskė (geb. 1976) schafft „Gebrauchsbilder“ aus der Natur. Es ist gepflücktes Obst, das sie in zeitaufwändiger Stickerei aus farbigen Perlen auf den Stoff bannt („Pflaume“, 2013; „Banane“, 2013). Die intime kleine Bronzeskulptur von Marius Zavadskis (geb. 1979) „Paradiesgarten“ (2013) führt die Möglichkeiten dieser Kunstgattung vor.

Der Gärtner Faustas Sužiedėlis arbeitet mit den Pflanzen, in dem er neue Akzente in der Ausstellung setzt oder diese erweitert. Auf die Idee der Ausstellung mit Stillleben in verschiedenen Gattungen und mit Naturalien brachten die Galeristin und Kuratorin Giedre Bartelt die Fotografien von Algis Griškevičius, in den er verschiedene Elemente aus der Natur und aus der menschlichen Anatomie zusammen bringt.

Laut Aristoteles hilft die Kunst, die die Oberfläche der Gegenstände nicht widerspiegelt, deren Bedeutung zu verstehen. In dieser Ausstellung wird sowohl die Oberfläche präsentiert als auch ihr Wesen geboten. Zwischen den von F. Sužiedėlis komponierten reellen Pflanzen werden Werke von Künstlern gezeigt, die unterschiedliche Ausdrucksmittel verwenden (Keramik, Skulptur, Textilkunst oder die bis in die kleinsten Details durchdachte Fotografie von A. Griškevičius und eine feine, kleinteilige Bronzeskulptur von M. Zavadskis).

Aber man kann die Ausstellung auch ganz unkompliziert betrachten: wie zwei für den Menschen gesundheitsfördernde Produkte. Das, was in der Natur gewachsen ist, ist gut für den Körper, dagegen enthält die Kunst Vitamine für die Seele. Gut für den Körper ist das Gemüse und für die darbende Seele sorgt die Kunst. Die mit „Kunst und Gemüse“ betitelte Ausstellung macht neugierig, fordert heraus die Suche nach den zusammenhängen und der Aussage, die allerdings auch ganz einfach sein könnte: den kreativen Blick des Betrachters auf den Alltag zu schärfen. Womit verspeist man die Kunst? Auch mit Gemüse….

Giedrė Legotaitė
Kuratorin der Galerie „Meno Parkas“

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Galerie „Meno Parkas“ in Kaunas (Litauen).


Ort: Showraum Trofejas | Wielandstraße 31 | 10629 Berlin-Charlottenburg

jeweils FR – SO 16 – 20 Uhr | 03.05. - 05.05. | 10.05. - 12.05. | 17.05. - 19.05. | 24.05.- 26.05. | 31.05. - 02.06.


Giedre Bartelt | Sabina Mlodzianowski

www.menoparkas.lt


Kommentar schreiben

Sat, 02. March 2013 - 22:19:25 (+0100)
DAS FESTMAHL von Baltos Kandys


DAS FESTMAHL von BALTOS KANDYS


07. März – 24. März 2013

Eröffnung am 07. März, 18 – 22 Uhr

„Showraum Trofejas“ präsentiert in der kommenden Pop-Up-Show: „Soft Art Delikatessen zu Ostern“ die mehrfach ausgepreiste Installation „Šventė“ (Das Festmahl) des Künstlerinnenkollektivs „Baltos Kandys“. Die sechs litauische Textildesignerinnen Austė Jurgelionytė, Karolina Kunčinaitė, Miglė Lebednykaitė, Laura Pavilonytė, Rasa Leonavičiūtė und Julija Vosyliūtė bilden seit 1998 eine gemeinsame Künstlergruppe, die weltweit Ausstellungs- und Bildungsprojekte, Kunstaktionen und wissenschaftliche Konferenzen zu Textilkunst veranstaltet. Ihre Design-Accessoires zeigen sie regelmäßig auf bedeutenden Textilmessen, unter anderen in Moskau, Turin und Tokyo. Der Gruppenname heißt übersetzt „Weiße Motten“ und symbolisiert Rastlosigkeit und andererseits deren Interesse für Wolle, allerdings nicht mit der Absicht das Material zu zerstören (ebenso wie die Art der Weißen Nachtfalter), sondern um Neues zu erschaffen. Aus Fasern entstehen im handwerklichen Prozess des Filzens plastische Objekte, Reliefs und Bilder, die einschließend bemalt werden. Eines ihrer bekanntesten Werke ist „Šventė“ (Das Festmahl) von 2006, das nach Stationen in Kroatien, Holland, Argentinien, Litauen, Lettland, Ukraine und zuletzt Japan zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sein wird. Die monumentale Tischinstallation besteht aus einer üppigen Auswahl von Delikatessen, untermalt durch einen an die Wand projizierten Videofilm von Tomas Andrijauskas, der die Künstlerinnen als Protagonistinnen beim Gelage selbst zur Schau stellt. Das Kunstprojekt thematisiert und reflektiert die enorme Bedeutung von Fest- und Essenskultur in unserer heutigen Gesellschaft auf visuell eindrucksvolle Weise und fragt zugleich nach den Traditionen und Wandlungen dieses wichtigen Rituals: wie bestimmt es unsere religiöse und kulturelle Identität, welche Essgewohnheiten und Kommunikationsformen prägen unseren Alltag? Gerade das Brauchtum rund um Ostern hat viele volkskulturelle Hintergründe, wie dem Frühlingsfest und dem Kult der Toten, die mit der christlichen Tradition einhergehen und bis heute überdauert haben. Die Pop-Up-Show: „Soft Art Delikatessen zu Ostern“ im „Showraum Trofejas“ versteht sich als eine künstlerische Hommage an diese Bräuche, die durch ihre bunte Vielfalt und kulturelle ebendigkeit unsere Augen und Sinne betören.

Während der Ausstellung werden Designprodukte von „Baltos Kandys“ sowie baltische Oster-Besonderheiten verkauft.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch, wünschen eine fröhliche Vorosterzeit und gratulieren allen Frauen, anlässlich des Weltfrauentags!

Ein besonderer Dank gilt der Botschaft der Republik Litauen in Berlin für die freundliche Unterstützung des Ausstellungsprojektes und besonders der Kulturattachée Gabrielė Žaidytė für Ihr Engagement.



Ort: Showraum Trofejas | Wielandstraße 31 | 10629 Berlin-Charlottenburg


Fr. - So. 08.03. - 10.03. | Do. - So. 14.03. - 17.03. | Do. - So. 21.03.- 24.03. | jeweils 16 - 20 Uhr


Giedre Bartelt | Sabina Mlodzianowski

www.baltoskands.com




Kommentar schreiben

Thu, 15. November 2012 - 21:12:17 (+0100)
Winter-Schmuck


Winterzeit ist Märchenzeit. Unter diesem Motto präsentiert "Showraum Trofejas" in der Pop-Up-Show: "Winter-Trophäen" Modeaccessoires für den alltäglichen Gebrauch, die in ihrer Gestaltung geradezu traumhaft und surrealistisch wirken. Im Mittelpunkt der Show steht die Kollektion "Winter-Schmuck" der litauischen Künstlerin Relita Miele, die sich durch phantasievolle Spielereien und detailfreudige Raffinessen auszeichnet. Elemente des Waldes wie Tannenzweige, Baumrinde oder Früchte entfalten sich zu dekorativen Halsketten aus Leder und Schmucksteinen. Die "Mini Bags", kleine handliche Taschen für besondere Gelegenheiten, überraschen durch ihre unwirkliche Erscheinung. Wie in der geheimnisvollen Welt von "Alice im Wunderland" werden die Dinge der Natur magisch aufgeladen und erhalten eine neue Existenz. Die Hinwendung zu Ironie und einer surrealen Wirklichkeit findet sich noch bei weiteren Künstlern aus Litauen und Estland, die mit ihren Werken in der Ausstellung exemplarisch vertreten sind. So verwandelt die litauische Textilkünstlerin Severija Incirauskaite-Kriauneviciene gewöhnliche Wollhandschuhe zu einer zweiten Haut, indem sie deren Fingerspitzen mit dem Motiv von lackierten Nägeln bestickt. Die Textilkünstlerin Jurate Petruskeviciene aus Litauen verzaubert traditionelle Woll- und Seidenstoffe in anthropomorph angehauchte skulpturale Modeaccessoires. Die besonders phantasiereichen Formen ihrer Tücher erreicht sie durch die Anwendung der japanischen Shibori-Technik. Die estnische Künstlerin Tuuli Reinsoo verarbeitet bunte Filzwolle und bedruckte Materialien zu spinnennetzartigen schrillen Handschuhen und schafft damit wahre Kunststücke für den alltäglichen Gebrauch. Ihre Landsfrau Ülle Kouts experimentiert in ihrer Schmuck-Kollektion "Marriage of Metals" ebenfalls mit den Materialien, Mustern und Farben, indem sie das Motiv von Spielsteinen aus verschiedenen Metallen kombiniert. Das Ergebnis besticht durch seine zurückhaltende Eleganz und einfache Formgebung. Unkonventionell ist auch das Design des litauisch-estnischen Goldschmiedekünstlers Adolfas Saulys, das aus dem Clash moderner Entwürfe mit dem traditionellen Verfahren der Niello-Technik entsteht. Die eingravierten Satzzeichen, Phrasen und Noten entwickeln auf den polierten Silberoberflächen von Ohrringen, Manschettenknöpfen und Ringen ihren ganz eigenen Humor. Ein besonderes Highlight der Pop-Up-Show: "Winter-Trophäen" sind die liebevoll gestalteten Pulswärmer aus Litauen mit Perlenmotiven, die in der kalten Jahreszeit eine behagliche Wärme bieten.
Bei allen ausgestellten Objekten handelt es sich um handangefertigte Unikate.
Zu guter Letzt sorgen für die weihnachtliche Stimmung Produkte der Schokoladenmanufaktur "Naive" aus Litauen, die bei Trofejas exklusiv angeboten werden.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen eine angenehme Winterzeit!


THE SPECIAL CHRISTMAS POP-UP-SHOW: WINTER TROPHIES

Winter-Jewellery from Relita Miele & Exquisites from Baltic

23rd November - 9th December 2012

Opening at 23rd November 2012, 18 - 22 h

Winter time is fairy-tales time. This is the motto, which guides the "Showroom Trofejas" in its next Pop-Up-Show presenting "Winter Trophies" fashion accessoires for everyday use, though, seeming almost dreamy and surreal. The focus of this show is winter jewellery collection of Relita Miele (Lithuania), characterized by imaginative games and rich in details refinements. Motifs such as fir branches, tree bark or fruits unfold in decorative leather necklaces and precious stones. The series of "Mini Bags", small and handy bags for special occassions, surprises by their unreal appearance. The things of nature magically charge and acquire a new existence as in the mysterious world of "Alice in Wonderland". The touch of ironiy and surrealism also appear in other Lithuanian and Estonian artists' positions, which are being represented in this show by some exemplary works. The textile artist Severija Incirauskaite-Kriauneviciene (Lithuania) transforms the oridinary wool gloves into a second skin, embroidering their fingertips with painted nails. The other artist Jurate Petruskeviciene (Lithuania) enchants traditional wool and silk materials into anthropomorphic, sculptural fashion accessoires, using also the Japanese shibori technique. The Estonian artist Tuuli Reinsoo processes colourful felt and printes materials into spider's web-like gloves and creates real art pieces for everyday use. Her fellow Ülle Kouts in her jewellery collection "Marraige of Metals" also plays with materials, patterns and colours, combining motif of gaming pieces and various metals. The design of Lithuanian-Estonian goldsmith artist Adolfas Saulys is unconventional as well: he clashes modern design with the traditional niello. The engraved punctuation, phrases and notes on the polished silver earrings, cufflinks and rings create their very own humour.
All the presented works are handmade.
Last, but not least - during the show time the exclusive sweets of Lithuanian chocolate manufacture "Naive" will be on offer as well.
We are very looking forward to welcome you here and wishing you a pleasant winter time!






Kommentar schreiben

Sun, 30. September 2012 - 22:03:42 (+0200)

   


Herbst-Trophäen: Textildesign aus Estland - Studio Mare Kelpman

12. - 17. Oktober 2012

Eröffnung am 12.Oktober 2012, 18 - 22 Uhr


Am 12. Oktober 2012 öffnet zum ersten Mal das Projekt "Showraum Trofejas" seine eigenen Räume in der Wielandstraße 31 (Berlin-Charlottenburg) mit einer exklusiven Pop-up-Show zu Textildesign aus Estland.
Präsentiert werden aktuelle Kreationen der estnischen, mehrfach ausgepreisten Designerin Mare Kelpman, die seit 2010 unter der Marke "kelpman textile" produziert. Zu sehen sind insgesamt vier Kollektionen mit Mode- und Wohnaccessoires. Das Konzept der Künstlerin setzt auf Außergewöhnliches, Kostbares und Nützliches. Die limitierten Kleinserien bestehen fast ausschließlich aus wertvollen Unikaten, die sich durch die hohe Qualität der verwendeten Rohstoffe, eine einzigartige Materialverarbeitung und das individuelle Design auszeichnen. Klassisch elegant und langlebig, aber zugleich innovativ, so lassen sich die Produktentwürfe von Mare Kelpman charakterisieren. Zum einen werden traditionelle Garne wie Wolle, Leinen und Seide auf hohem handwerklichen Niveau verarbeitet, zum anderen experimentiert die estnische Textilkünstlerin mit neuen Technologien wie dem Laserschnitt für die präzise Anfertigung von Mustern und Ornamenten. Besonders eindruksvoll ist das breite Farbspektrum der ausgestellten Objekte, das von intensiven metallischen Bunttönen bis zu lichten austarierten Herbstfarben reicht. Es ist diese Sensibilität und Sinnlichkeit von Kelpmans Textilien im Zyklus der Jahreszeiten, die das Publikum nachhaltig begeistert. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Künstlerin wird bei der Eröffnung anwesend sein.


"Showraum Trofejas" ist eine Initiative von Giedre Bartelt unter Mitarbeit von Sabina Mlodzianowski, die sich für die Verbreitung von osteuropischen Handwerks- und Kunstproduktionen in Deutschland einsetzt. Unentdeckte und bisher kaum bekannte Kleinprojekte können so einem breiten Publikum in Berlin vorgestellt werden. Wichtig für das Konzept ist die Unterstützung von lokalen Manufakturen aus Osteuropa, die naturbewußt praktizieren und an die alten Traditionen der Handwerkskunst qualitätsvoll anschließen. Der Begriff "Trofejas" versinnbildlicht in dem Zusammenhang Zufallsfunde sowie unerwartete Künstlerbegegnungen einer Reisenden, die immer auf der Suche nach wertvollen Objekten ist.


Ort: "Showraum Trofejas" Wielandstraße 31 | 10629 Berlin-Charlottenburg | U Uhlandstraße & S Savignyplatz

Freitag, 12.10. 18 - 22 Uhr | Samstag, 13.10. & Sonntag, 14.10. 14 - 18 Uhr | Montag, 15.10. & Dienstag, 16.10. & Mittwoch, 17.10. 14 - 20 Uhr

Organisation & Konzept: Giedre Bartelt | Mare Kelpman | Sabina Mlodzianowski

Kontakt: Mare Kelpman | www.marekalpman.eu



THE FIRST OPENING OF THE "SHOWROOM TROFEJAS"

The Trophies of autumn: Textile Design from Estonia - Mare Kelpman Studio

12th - 17th October 2012, 18 - 22 h

Opening at 12th October 2012, 18 - 22 h

On 12th October 2012 - for the very first time - the project "Showroom Trofejas" will open its premises in Wielandstraße 31 (Berlin-Charlottenburg) with an exclusive Pop-up-Show of textile design from Estonia. During this first show the latest creations of the Estonian designer Mare Kelpman will be presented. Her work has received several prizes and since 2010 she works under the name "kelpman textile". There will be four fashion as well as home accessories cellections demonstrated. The concept of the artist focuses on exceptional, valuable and useful. The limited small series consist almost exclusively of precious unique pieces, which are characterised by the high quality materials used, one of the kind processing of the materials and the individual design itself. The design products of Mare Kelpman could be described not only as classic elegant and long-lasting, but at the same time also as innovative. On one hand, the Estonian artist manufactures the traditional fibres like wool, linen and silk on hign handcraft level, on the other, however, she experiments with the new technologies such like laser cutting to get precise patterns and ornaments. Particulary impressive is a broad spectrum of colours of the design objects: from intensive metal tones to light and delicately balanced autumn colours. It is this sensibility and sensuality of Kelpman's textile from the cycle of four seasons deeply impresses and delights the audience. We are very looking forward to welcome you!

The artist will be present at the opening of the exhibition.


"Showroom Trofejas" is an initiative of Giedre Bartelt with the help of Sabina Mlodzianowski. Giedre Bartelt endeavours promotion of east European design and art products in Germany. Undiscovered and so far not very known small projects get visibility and a proper presentation to a wider Berlin audience. For this initiative it is crucial the support of local east European manufacturers, which practise an ecological and economical sustainability and base their quality on old traditions and handcraft.


Place: "Showroom Trofejas" Wielandstraße 31 | 10629 Berlin-Charlottenburg | U Uhlandstraße & S Savignyplatz

Friday, 12.10. 18 - 22 h | Saturday, 13.10. & Sunday, 14.10. 14 - 18 h | Monday, 15.10. & Thusday, 16.10. & Wednesday, 17.10. 14 - 20 h

Organisation & Concept: Giedre Bartelt | Mare Kelpman | Sabina Mlodzianowski

Contact: Mare Kelpman | www.marekalpman.eu



KELPMAN TEXTILE | WARM UP COLLECTION
MARE KELPMAN | WARM UP COLLECTION





Kommentar schreiben

Fri, 15. June 2012 - 12:20:32 (+0200)

Design aus dem Baltikum

Showcase Trofejas präsentiert vom 5. bis zum 7. Juli 2012 zeitgleich zur Berlin Fashion Week eine einmalige Pop-Up-Show international bekannter Textildesigner/innen aus Estland, Lettland und Litauen. Im Zusammenspiel mit den hochästhetischen Kunstfotografien des in Berlin lebenden Italieners Antonio Panetta erwartet Sie ein außergewöhnliches Ausstellungs- und Designerlebnis.

Die ganze Pressemitteilung ist im Anhang zu finden!



Kommentar schreiben | Anhang öffnen

Fri, 15. June 2012 - 12:17:44 (+0200)
Nach einigen Problemen mit dem Webspace ist die neue Webseite nun probehalber online. Sollten Probleme oder Fehler auftreten, meldet mir diese einfach über die Kommentarfunktion.
Kommentar schreiben

RSS-Feed abonnieren